Krems

Vischer Stich aus dem Buch Topographia Ducatus Stiriae (1681)

Vischer Stich


Foto(s) / Bild(er) aus jüngeren Tagen:

Foto

(Mit freundlicher Genehmigung des Vereins "Licht im Leben")

Foto

(Mit freundlicher Genehmigung des Vereins "Licht im Leben")

Foto

(Mit freundlicher Genehmigung des Vereins "Licht im Leben")

Foto

(Mit freundlicher Genehmigung des Vereins "Licht im Leben")

Foto

(Mit freundlicher Genehmigung des Vereins "Licht im Leben")

Foto

(Mit freundlicher Genehmigung des Vereins "Licht im Leben")

Foto

(Mit freundlicher Genehmigung des Vereins "Licht im Leben")

Die im 13. JH. im Auftrag des Salzburger Erzbischofs auf einem von der Kainach umflossenen Bergrücken errichtete Burg wurde im 16./17. JH, als sie im Besitz der Grafen Herberstein war, zu einem stattlichen, prunkvoll eingerichteten Wohnschloss ausgebaut. Der Verfall begann erst in der ersten Hälfte des 19. JH. Zum ältesten Bestand der ausgedehnten Burgruine gehört der markante, fünfstöckige, zinnenbekrönte Bergfried. Heute befindet sich die Burg im Besitz des Vereines „Licht im Leben“, der unterstützt durch einen engagierten Burgverein inzwischen umfangreiche Sicherungs- und Renovierungsarbeiten durchgeführt, den Bergfried wieder begehbar gemacht und drei Türme mit Zeltdächern versehen hat.


Lage: Bezirk Voitsberg (Länge 15° 10' Breite 47° 2')

Burgverein: BV. Krems, Prof. Dr. Ernst Lasnik